MENÜ

Regelmäßiges moderates Bewegen drinnen und draußen unterstützt den Körper auf vielen Ebenen.

Besonders in der Übergangszeit vom Sommer zum Winter braucht es dazu bewusste Entscheidungen.


Draußen:

Je nach Möglichkeit und Fähigkeit sich an der frischen Luft mit tiefen Atemzügen bewegen, bringt Leben ins Abwehrsystem, denn unser Körper stellt sich phänomenal auf unterschiedliche Reize, wie Temperatur, Wind, Nässe und Licht ein.


Drinnen:

Schwerpunkt auf Bewegung setzen, die die Muskeln bzw. deren Sinn unterstützen und verbessern.

Bei Kraftlosigkeit - Bewegung mit oder gegen Widerstand.

Bei Unbeweglichkeit - Bewegungsreize geben wie Dehnung, Tanzen oder Faszienarbeit. Bei Kurzatmigkeit - Bewegungsreize für das Herzkreislaufsystem machen, wie Intervallbewegungen zwischen ruhig - zügig oder leicht - schwer.

Bei Schwerfälligkeit wegen erhöhtem Köpergewicht - passende Bewegungen kombinieren, um den Stoffwechsel anzukurbeln.

 

Das Trainerteam vom HuBZ informiert dazu und stellt einen passenden individuellen Bewegungsplan gerne zusammen.


Einfach machen! Silke Bull (Bulli)

Achtsames gehen

 

Lenkt die Aufmerksamkeit bewusst und vollständig auf die Tätigkeiten des Gehens und des Atmens.

Zu Beginn erst einmal innehalten, den Atem spüren und dann den Kontakt der Füße auf den Boden wahrnehmen. Nun gehe 10 Schritte langsam und fokussiert und spüre bei jedem Aufsetzen der Füße den Kontakt zum Boden. Sei dir jeder Empfindung deines Atems und deiner Schritte bewusst. Beginne in einer ruhigen Umgebung und gehe in die Natur, um verschiedene Untergründe zu spüren. Versuche auch mal in Intervallen zu gehen: 10 Schritte achtsam gehen, dann 1 Minute zügig gehen und deinen Atem beobachten.

Viel Freude beim Machen!

Andersherum

Bild1

 

Hometrainer 4

Hometrainer 4 1

Hier ein kleines Programm zur Ganzkörperkräftigung während unserer vorübergehenden Schließzeit.

Viel Freude beim Umsetzen!

 

Ganzkörperkräftigung1Ganzkörperkräftigung2

Eine neuronale Bewegung für zwischendurch

rechte Hand fasst das linke Ohrläppchen mit Daumen nach vorne an und die linke Hand das recht Ohrläppchen.

Dann 60 sec. Kniebeuge machen.

Wer kann, die klassischen Kniebeugen. Wo es Einschränkungen gibt, soweit die Kniee beugen, wie es geht.

Geschwindigkeit zügig.

Es ist auch möglich ein Tempo zu wählen, wie es geht und später dann zügiger. Beachten: sind die 60 sec. am Anfang zu lang, reichen 30 sec.

Durch das Kreuzen der Arme, das Stimulieren der Ohrpunkte und die Kniebeugebewegung wird die Gehirndurchblutung angeregt und die Nervenbahnverknüpfung stimuliert.

Einfach ausprobieren z.B. wenn man sich etwas schlapp fühlt, Worte verwechselt oder über den Tag das Gefühl hat vergesslicher zu werden.

Viel Freude dabei! Eure Bulli (Silke Bull)

Adresse

HuBZ
Heil- und Bewegungszentrum Rostock
Friedhofsweg 28

18057 Rostock

Telefon:
0381 666 102 37

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch:
08:00 - 20:00

Dienstag, Donnerstag:
08:00 - 13:00
15:00 - 20:00

Freitag:
08:00 - 19:00

Samstag (gerade Woche)
Sonntag (ungerade Woche):
10:00 - 14:00