MENÜ

Der Frühling ist da! Kannst du in wahrnehmen?

Nimm Dir ein paar Sekunden Zeit, egal wo Du gerade draußen bist. Vielleicht stehst Du an der roten Ampel. Dann schließe kurz die Augen und versuche den Wind auf Deiner Haut zu fühlen oder wie er mit Deinen Haaren spielt. Versuche die Sonnenstrahlen auf Deiner Haut wahrzunehmen. Vielleicht kannst du außer dem Verkehrslärm auch das Gezwitscher der Vögel hören oder sogar deinen Atem.

Probiere es auch und freue Dich über diesen kurzen, aber schönen Moment!20180318 163306web

 

Ein herzliches Dankeschön für weitere Ideen Eurerseits!

Einige Eure Anregungen haben wir sofort umsetzen könne, wie z.B. Druckerpapier aus Recyclingpapier. Unsere Duftstoffe in den Umkleiden und der Sauna werden wir ersetzen durch ätherische Öle.

Diesen Monat möchten wir zwei Themenbereiche genauer betrachten:

ERNÄHRUNG   
Entscheide dich für regionale Lebensmittel, denn die ökologische Landwirtschaft ist ressourcenschonender und umweltverträglicher als die konventionelle.

Hierzu laden wir am 18.03.2019 um 18 Uhr zu einer Info Veranstaltung mit der Solawi Rostock ein. Wir möchten es für dich und uns so aufwandfrei wie möglich gestalten, regionale Produkte zu konsumieren und wollen deshalb eine Verteilerstation der Solawi werden. Dafür benötigen wir freiwillige Helfer, die uns darin unterstützen, die Ware jeden Donnerstag und Freitag an ihre Käufer zu übergeben. Wie dies alles ablaufen kann, besprechen wir am 18.03. im HuBZ. Sei dabei!

ABFALL 

Ab 2019 sollen 2/3 des Abfall aus der „Gelben Tonne“ recycelt werden. Wir selbst durften die Erfahrung machen, dass Mülltrennung gar nicht so einfach ist und noch längst nicht in allen Haushalten selbstverständlich. Wir lernten in den letzten Monaten eine Menge dazu. Richtig getrennt sind Kunststoffe weiterhin wertvolle Rohstoffe.

Auch ist schon beim Einkauf entscheidend, z.B. welche Weichspülerflasche ich kaufe.

Schwarze und Metallische Farben in der Plastik können nicht recycelt werden, da sie nicht von den Sortiermaschinen erkannt werden können. Auch wenn Plastikflaschen zusätzlich eine Banderole aus einem anderen Kunststoff haben, kann diese nicht recycelt werden.

Vielleicht muss es dann doch nicht unbedingt die Haarwäsche im goldenen Outfit sein.

Bitte teile uns Deine Ideen weiterhin mit!

Kleine Veränderungen können am Ende Großes bewirken.

Vor allem dann, wenn viele Menschen mitmachen! Packen wir es an!

Wir können nicht alles auf einmal ändern, deshalb Stück für Stück.

earth 661447 340

Filmempfehlung zu diesem Thema Download

Die Achtsamkeit, die wir unseren Grübeleien widmen, können wir genauso gut schönen Erfahrungen schenken, die unser Leben bereichern.

 

Schmecke Dein Essen! Ist es warm? Wie ist seine Konsistenz? Wie oft musst du deinen Apfelbiss zerkauen, bis er zu einer breiigen Masse geworden ist?

 

Steckst Du fest in einem Gedankenkarussel, sage STOPP zu den Gedanken und lasse sie wertfrei weiterziehen. Nimm statt dessen Deine Atmung war. Spüre den Luftzug an Deinen Nasenflügeln.

 

Achte eine Tag auf alle roten Auto´s ! Am nächsten Tag auf alle grünen usw.!

 

In diesem Jahr möchten wir mit Dir Ideen für eine gesündere Welt zusammentragen. Einige Dinge setzen wir mittlerweile erfolgreich um und dies auch Dank Deiner Unterstützung! So haben wir Mülleimer zur Mülltrennung auch auf der Traininingsfläche, schalten unnötiges Licht aus, verzichten demnächst auf WC-Steine in den Toilettenbecken, waschen unser Geschirr und die Wäsche mit Efeu und reinigen mit ökologischen Reinigungsmitteln, die es als Plastiksparenden Nachfüller gibt.

Bitte teile uns Deine Ideen zu folgenden Themen mit, damit wir noch umweltfreundlicher werden können und dies mit Allen teilen können.

Kleine Veränderungen können am Ende Großes bewirken. Vor allem dann, wenn viele Menschen mitmachen! Packen wir es an!

ERNÄHRUNG   
LEBENSMITTEL GEHÖREN NICHT IN DEN MÜLL.
Kaufe vorausschauend ein und achte auf gute Lagerung. Viele Lebensmittel sind außerdem noch lange nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums genießbar. 
MEHR GEMÜSE, WENIGER FLEISCH. 
Fleisch- und Milchprodukte verursachen ca. ⅔ der nahrungsmittelbedingten Treibhausgasemissionen. Gebe öfters Gemüse, Obst den Vorzug.
SCHAU AUF‘S SIEGEL.
Entscheide dich für regionale Lebensmittel, denn die ökologische Landwirtschaft ist ressourcenschonender und umweltverträglicher als die konventionelle. Gebe heimischem Bio-Fleisch und -Fisch den Vorzug. Bei Fisch oder Meeresfrüchten aus anderen Ländern stehen neben Bio- auch MSC- und ASC-Siegel für verantwortungsvolle Herkunft.
ABFALL 
PLASTIK ADE!
Verwende wiederverwendbare Trinkflaschen statt abgepackter Getränke und Mehrwegtragetasche statt Einwegtüte Das spart Verpackungsmüll und Ressourcen. 
EIN LEBEN DANACH.
Richtig getrennt sind Biomüll, Aludosen, Altglas, Kunststoffe und Altpapier weiterhin wertvolle Rohstoffe. Schau bei nicht mehr benötigten Gegenständen, ob noch jemand dafür Verwendung hat, z.B. Kleidung oder Möbel. 
REPARIEREN STATT WEGWERFEN.
Produktion, Transport und Entsorgung verbrauchen Energie und produzieren Treibhausgase. Investiere daher in langlebige Produkte und überlege vor Entsorgung und Neukauf, ob eine Reparatur möglich ist.

Weiter Themen wie Mobilität, Wohnen, Reisen und Konsum folgen demnächst.

Wir können nicht alles auf einmal ändern, deshalb Stück für Stück.

earth 661447 340

Filmempfehlung zu diesem Thema Download

Sicher hast auch Du Vorhaben für das neue Jahr. Einige werden verwirklicht und andere bleiben häufig auf der Strecke.

Wir möchten zusammen mit Dir das neue Jahr mit „Achtsamkeit“ starten und Dich mit vielen kleinen Achtsamkeitsangeboten dabei unterstützen, Deine Vorhaben umzusetzen. Was verbirgt sich aber nun genau hinter dieser Achtsamkeit, von der in den letzten Monaten so viel zu hören und lesen ist? Und wie kannst du selbst mit Dir achtsamer umgehen, wie passt Achtsamkeit in unsere hektische Welt?

Diese Fragen werden wir in den nächsten Newslettern angegehen.

 

  • Achtsamkeit = Aufmerksamkeit
  • Ist mit einem Mikroskop vergleichbar, mit dem man sehen kann, was mit bloßem Auge nicht sichtbar ist.
  • Man erlangt Klarheit und Einsicht über die Funktionsweisen des Innenlebens
  • Im Hier und Jetzt leben
  • Konzentration auf den Augenblick
  • Die Gegenwart annehmen, wie sie gerade ist
  • Unsere Gedanken auf freundliche Art und Weise betrachten
  • Aus dem Gedankenkarussell herauszutreten
  • Die Welt mit offenem Blick betrachten
  • Nachsicht, Akzeptanz, Liebe

Adresse

HuBZ
Heil- und Bewegungszentrum Rostock
Friedhofsweg 28

18057 Rostock

Telefon:
0381 666 102 37

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 08:30 - 21:00
Freitag: 08:30 - 18:00

Gerade Woche
Samstag: 10:00 - 14:00

Ungerade Woche
Sonntag: 10:00 - 14:00