MENÜ

Ein Glas Bier nach dem Training: Das ist keine gute Idee.

 

Das eine Bier kann ja nicht schaden. Oder doch? Wie passen Alkohol, Muskelaufbau und Fettabbau zusammen?

"Das eine Bier habe ich mir jetzt aber verdient!" Kennst du das auch?

Ein anstrengender Tag liegt hinter Dir, und Du hast es trotzdem zum Sport geschafft. Du bist stolz auf Dich - zurecht! Und Du hast dir jetzt auch wirklich eine Belohnung verdient, oder? Schließlich hast Deinen inneren Schweinehund besiegt und es zum Training geschafft. Du gönnst Dir einen Wein/Bier. Und auf das erste Glas folgen möglicherweise weitere…

Wenn Du allerdings an Muskelmasse zulegen möchtest, Deinen Fettstoffwechsel ankurbeln möchtest, solltest Du Dir die Sache mit dem Wein/Bier noch einmal überlegen. Eine Studie von Wissenschaftlern der Massey-Universität in Neuseeland zeigt, dass selbst moderate Mengen Alkohol Einfluss auf die Regeneration der Muskeln haben und diese nach Tagen noch nicht regeneriert sind.

„Alkohol verschlechtert die Proteinsynthese und verändert die normale Hormonreaktion auf das Training. Beides jedoch sind wichtige Faktoren für Erholung, Reparatur und die notwendige Anpassung an ein Krafttraining", sagt Barnes. "Da die Immunreaktion durch Alkohol verändert wird, sind die Muskeln selbst nach mehreren Tagen noch nicht ganz regeneriert. Sie tun oft noch weh. Die Intensität muss an die Schmerzen angepasst werden, und die Leistungen sinken."

Besser ist nach dem Training ein schönes frisches alkoholfreies Bier.

Es wirkt isotonisch, gleicht also den Elektrolythaushalt aus und hat zudem viele Mineralstoffe und reichlich Vitamine der B-Gruppe. Probiere es aus! Prost!

Adresse

HuBZ
Heil- und Bewegungszentrum Rostock
Friedhofsweg 28

18057 Rostock

Telefon:
0381 666 102 37

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 08:00 - 21:00
Freitag: 08:00 - 18:00

Gerade Woche
Samstag: 10:00 - 14:00

Ungerade Woche
Sonntag: 10:00 - 14:00